< ELESTA sensors

Auflichtverfahren nach ELESTA


Das von der Lichtquelle emittierte Licht wird zum Lichtsensor reflektiert und dabei durch die speziell geformte Oberfläche der Codescheibe fokussiert.

Dem Lichtsensor steht nahezu die gesamte, von der Lichtquelle ausgestrahlte Lichtmenge für die Signalbildung zur Verfügung. Es können leistungsarme Lichtquellen eingesetzt und die Stromaufnahme des gesamten Systems drastisch reduziert werden. Besonders in netzunabhängigen Systemen und mobilen Geräten spielt das eine bedeutende Rolle.

1 - Lichtstrahl, 2 - Lichtquelle, 3 - Sensorträger, 4 - Sensor Kanal A, 5 - Sensor Kanal B, 6 - Codescheibensegmente

Eigenschaften

  • Kurzer Weg zwischen Lichtquelle und Lichtsensor
  • Geringe Stromaufnahme durch Einsatz einer Low-Current-LED
  • Fast hundertprozentige Ausnutzung des auf ein Code-Segment auffallenden Lichtes für die Signalbildung
  • geringe Eigenkapazität der Ausgänge
  • hohe Flankensteilheit durch geringe Anstiegs- und Abfallzeiten der Ausgangssignale (kleiner 300 ns)

Mit diesen Eigenschaften lassen sich hohe Drehzahlen (grösser 100.000/min) problemlos verarbeiten.

< ELESTA sensors